Bot­schafter

Nasser Ahmed

(SPD Stadtrat- Nürnberg)

Menschen mit Behinderung sollen selbstverständlich im Alltag mit dabei sein können. Das ist das Ziel von Inklusion. Sport kann dabei eine große Rolle spielen. Sport kann ein Vermittler zwischen Menschen mit und ohne Handicap sein. Dafür braucht es aber mutige Macher und Projekte. Die Stiftung "Deutschland schwimmt“ unterstützt beides. Das ist der Grund, weshalb ich diese Stiftung voll und ganz unterstütze!

Dr. Bernd Eckstein

(Kreisrat Nürnberger Land und Stadtrat der Stadt Altdorf)

Gerne unterstütze ich als Botschafter die Stiftung "Deutschland schwimmt" und deren wichtiges Anliegen der Teilhabe von Menschen mit Handicap. Das große Engagement der Stiftung wurde unter anderem mit dem Inklusionspreis des Bezirks Mittelfranken gewürdigt, wo mir das bemerkenswerte Engagement der Verantwortlichen ganz besonders aufgefallen ist. Gerade der Schwimmsport ist in hervorragender Weise dazu geeignet, die Inklusion in unserem Land voranzubringen. Dieser kann von Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen so vielfältig betrieben werden, dass alle dabei Freude haben!

Sportbot­schafter

Alexandra Wenk

(Gold EM 2012 (4×100m-Lagen-Staffel), Bronze WM 2015 (4×100m-Lagen-Mixed-Staffel), Bronze Kurzbahn-EM 2015 (100m Schmetterling), Olympiateilnehmerin in London 2012 und Rio 2016)

Ich freue mich sehr als Sportbotschafterin der Stiftung Deutchland Schwimm aufzutreten, weil ich der Meinung bin, dass ein sicheres Schwimmen für ALLE Menschen egal ob ohne oder mit Behinderung, sozial schwach oder geflüchtet, ganz wichtig ist!

Artem Selin

(Deutscher Meister über 50 Meter Freistil)

Ich bin mit meiner Familie erst seit April in Deutschland, da wir Spätaussiedler aus Russland sind. In Russland gibt es so was wie diese Stiftung überhaupt nicht und deswegen freue ich mich sehr, dass mich die Stiftung bei meiner sportlichen Karriere unterstützt. Aktuell bin ich in der Deutschen Jugendnationalmannschaft und bin Trainigspartner von Paul Reither. Ich finde die Sitftung gut, da ich auch in Russland viele Menschen mit Behinderung erlebt habe, die überhaupt nicht schwimmen konnten bzw. auch die schwimmen konnten wurde dort nicht gefördert. Das gefällt mir eben bei der Stiftung Deutschland Schwimmt.

Paul Reither

(Schwimmen - 3 x Deutscher Jahrgangsmeister 2017 , 6. Platz bei den Jugendweltmeisterschaften USA 2017)

Seit ich denken kann liebe ich das Wasser und ich freue mich sehr, dass mich die Stiftung bei meiner sportlichen Karriere unterstützt. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder Mensch sicher schwimmen sollte!

Sophie Reither

(Wasserball - U18 Bayernauswahl)

Seit dem Sommer 2017 unterstütze ich das Team der Stiftung und helfe mit, wenn wir mit "unserern speziellen" Kindern das Schwimmen lernen. Diese Arbeit ist mir sehr wichtig und bedeutet mir auch sehr viel, gerade weil ich von den Kindern und Eltern ganz viel Liebe und Wertschätzung zurückbekomme. In den "normalen" Schwimmkursen passiert das eher (leider) selten!

Elena Krawzow

(Schwimmen - Europameisterin über 100 Brust 2018)

Ich habe erst mit 14 Jahren das Schwimmen richtig lernen können und hatte dann so viel Spaß. Obwohl ich sehbehindert bin liebe ich das schnelle Schwimmen und vorallem die Wettkämpfe. Ich finde die Stiftung gut, weil ich der Meinung bin, dass jeder Mensch, behindert oder nicht behindert die Chance haben sollte, richtig und sicher das Schwimmen zu lernen.

Marie Brockhaus

(2* Deutsche Jahrgangsmeisterin 2017, 3. Platz Deutsche Kurzbahnmeisterschaften 2017)

Ich finde es sehr wichtig, dass alle Menschen auch die, mit Behinderung und niedrigem Sozialstatus sicher schwimmen können. Leider werden diese Zielgruppen beim Schwimmen lernen oft benachteiligt. Daher finde ich die Stiftung sehr hilfreich und freue mich, dass sie mich bei meiner sportlichen Karriere unterstützt.